Validierung einer Bewertungsmethode zur Auslegung der Mindesteinschraubtiefe von gewindefurchenden Schraubenverbindungen.

Masterthesis

Durch Gewindefurchen erzeugte Direktverschraubungen gewinnen durch kurze Prozesszeiten und mechanisch-technologische Vorteile zunehmend an Bedeutung in der Verbindungstechnik. Typische Anwendungsbereiche sind z.B. Mikroverschraubungen (Medizintechnik), Platinenverschraubungen in Smartphones und hochfeste Verbindungen im Automotivbereich. Die Entwicklung einer Methodik für eine konstruktive und rechnerische Auslegung der Verbindung sind Voraussetzung für die industrielle Anwendung und die optimierte Auslegung im konstruktiven Leichtbau. Im Rahmen dieser Arbeit werden Auszug- und Einschraubversuche durchgeführt, zudem wird der Auszugversuch mittels der Finite-Elemente-Methode abgebildet.