Inbetriebnahme und Weiterentwicklung eines Versuchsaufbaus zur Charakterisierung von Mikroplastikpartikeln

Experimentell

Masterthesis

Fragen zu Herkunft, Verbleib und Auswirkungen von Mikroplastik beherrschen seit einigen Jahren die öffentliche Diskussion. Plastikpartikel werden in der Umwelt nur sehr schlecht abgebaut und zerfallen vornehmlich in kleinere Partikel. Durch Meeresströmungen und Wind verteilen sich diese Partikel um den gesamten Globus und gelangen auch in die Nahrungskette.

Auch in der Papierherstellung ergibt sich die Frage, inwieweit in der Produktion Mikroplastik entsteht und in die Umwelt gelangt. Um diese Frage zu beantworten, wird am PMV eine neue Messmethode zur Bestimmung von Mikroplastikpartikeln entwickelt, welche auf den Fluoreszenzeigenschaften von Kunststoffen basiert.

Innerhalb einer Abschlussarbeit soll der Versuchsstand in Betrieb genommen werden. In diesem Rahmen soll anhand von Referenzpartikeln zunächst geprüft werden, ob Kunststoffe zuverlässig erkannt werden und sich unterscheiden lassen. Ferner soll untersucht werden, wie man Realproben aufbereiten muss, um aussagekräftige Ergebnisse zu generieren. Dieses Projekt beinhaltet chemische, physikalische und messtechnische Aspekte.