Grundlagen und Mechanismen des EMPT-Schweißens

Grundlagen und Mechanismen des EMPT-Schweißens

 

Mit Hilfe der Elektromagnetischen Pulsumformtechnologie (EMPT) ist die stoffschlüssige Verbindung metallischer Komponenten ohne Zuführung von thermischer Energie möglich. Hierzu erfolgt eine gezielte Beschleunigung der zu verbindenden Bauteile durch ein gepulstes, hochenergetisches Magnetfeld. Sofern die Prozessparameter innerhalb eines Prozessfensters liegen ist die stoffschlüssige Verbindung beider Kontaktpartner durch Aufbau einer metallischen Bindung möglich. Im Gegensatz zum thermischen Schweißen tritt keine Gefügebeeinflussung durch Wärmeeinwirkung auf. Darüber hinaus ist mit Hilfe des EMPT-Schweißens auch die stoffschlüssige Verbindung ungleicher und konventionell nicht schweißbarer Materialpaarungen, wie z. B. Aluminium und Stahl, möglich.

bild
Abbildung 1: Numerische Simulation der Wellenausbildung in der Fügezone (links) und metallographische Schliffe EMP-geschweißter Rohre (Al6061-T6)

Zielsetzung

Ziel des Kooperationsprojektes ist neben der Erstellung von Algorithmen und empirischen Modellen zur virtuellen Schweißsimulation (PSTproducts) und der Konzeption, Auslegung und Fertigung eines Modellprüfstands (LS-Mechanik), die grundlegende Untersuchung der beim EMPT-Schweißen wirkenden Mechanismen mittels oberflächentechnischer und materialwissenschaftlicher Methoden (PtU).

 

Kooperationspartner

logos_zusammen