Prozess-Benchmarking

Prozess-Benchmarking in Profilierbetrieben

 

Problemstellung

Das Walzprofilieren ist ein Prozess, der oftmals verschiedene Umformprozesse in sich vereint und bei der Produktion einer Vielzahl von Produkten eingesetzt wird. Der ständig hohe Produktions- und Innovationsdruck macht es für die Unternehmen der Profiliertechnik nötig, die eigenen Prozesse objektiv zu untersuchen, zu bewerten und Verbesserungspotenzial zu erkennen.

Zielsetzung

Ziel des Projektes ist es, ein Prozess-Benchmarking in Profilierbetrieben durchzuführen. Dazu soll die gesamte Prozesskette des Profilierens analysiert und bewertet werden. Anhand der Ergebnisse erhalten die beteiligten Unternehmen ein detailliertes Bild der eigenen Leistungsfähigkeit. Weiterhin lassen sich aufgrund dieser Benchmarking-Ergebnisse sowohl technologisches Verbesserungspotenzial ableiten als auch ein Schulungs- und Wissensmanagementkonzept entwickeln, das speziell auf die Anforderungen in Profilierbetrieben abgestimmt ist.

Vorgehensweise

Neben der Aufnahme von Kennzahlen wird der Profilierprozess anhand von qualitativen Merkmalen beurteilt [Abbildung 1]. Dazu werden Leitfäden entwickelt, die die Prozesskette in Profilierbetrieben detailliert abbilden. In einem weiteren Schritt wird mit Hilfe von Expertenwissen ein optimierter Grundprozess entwickelt, der durch die während des Benchmarkings bei den Partnerunternehmen gesammelten Informationen weiter verbessert wird.

Abbildung 1: Es werden sowohl quantitative als auch qualitative Untersuchungen vorgenommen
Abbildung 1: Es werden sowohl quantitative als auch qualitative Untersuchungen vorgenommen

Die für die einzelnen Betriebe gewonnenen Ergebnisse werden dem Referenzprozess wie auch den Ergebnissen der Partnerunternehmen in anonymer Form gegenübergestellt [Abbildung 2]. Aufgrund der sich dabei ergebenden Differenzen kann Verbesserungspotenzial identifiziert werden, das den Ausgangspunkt für ein Schulungskonzept bilden kann.

Abbildung 2: Auszugweise Darstellung eines fiktiven Vergleichscharts
Abbildung 2: Auszugweise Darstellung eines fiktiven Vergleichscharts

Aktueller Projektstand

Derzeit werden die Leitfäden für die Durchführung der Ist-Analysen sowie die Fragebögen für die Erhebung der Kennzahlen erstellt, anhand deren eine detaillierte Aufnahme der Prozesse erfolgen wird. Hierbei wird auf die Erfahrung eines Benchmarkings zurückgegriffen, das im Jahr 2004 vom Institut für Produktionstechnik und Umformmaschinen der TU Darmstadt für die Stanzindustrie durchgeführt wurde.

Der Abschluss des Projekts ist für den Herbst diesen Jahres vorgesehen.