PtU Gastgeber für studentischen Wettbewerb »Stahl fliegt!«

06.08.2018

PtU Gastgeber für studentischen Wettbewerb »Stahl fliegt!«

Beim studentischen Wettbewerb »Stahl fliegt!« in Darmstadt am 3. und 4. Juli 2018 traten Studierende in 11 Teams von fünf deutschen und einer ägyptischen Universität an, um eine möglichst lange Flugzeit und Flugweite mit ausschließlich aus Stahl bestehenden Flugmodellen zu erzielen.

stahl_fliegt_gruppenbild_2018
Gruppenfoto »Stahl fliegt«, JK-Film/Kretschmer

Am Vortag zu den Wettflügen stellten die Teams ihre Flieger und deren Fertigung im Wilhelm-Köhler-Saal der TU Darmstadt vor. Eine Führung durch das Versuchsfeld des PtU rundete den Tag ab, der mit einem gemütlichen Grillabend ausklang. Austragungsort für die Wettflüge am nächsten Tag war Halle 1.2 der Messe Frankfurt, in der die Flieger aus etwa 11 Metern Höhe gestartet wurden. Sie durften ein maximales Gewicht von 400 Gramm nicht überschreiten und mussten in einem Kubus von einem Meter Kantenlänge Platz finden. Das maximale Budget für die Teams betrug jeweils 300,– €. Für die Wertung hat man eine Mindestflugzeit und Mindestflugweite festgelegt, welche dann gewichtet in eine Gesamtwertung umgerechnet wurden.

Mit einem klassischen Gleiter konnte sich dabei das Team Kassel 1 klar vom übrigen Teilnehmerfeld absetzen. Stahlfolie, Kapillarrohre und Federstahldraht ergaben ein Fluggerät mit einem Gewicht von 102 Gramm. Im Flugwettbewerb erreichte das Team im Durchschnitt eine Flugzeit von etwa 10 Sekunden bei Flugweiten von etwa 40 Metern. Dies reichte in diesem Jahr klar für den Gesamtsieg. Zweiter wurde Team Kassel 3. Das Team aus Darmstadt konnte nach Startschwierigkeiten in diesem Jahr leider keinen Podestplatz erreichen.

Der Wettbewerb wird vom Institut für Bildsame Formgebung (ibf) in Aachen in Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Forschungsstellen organisiert und von der FOSTA (Forschungsvereinigung Stahlanwendung e. V.) finanziell unterstützt. Wir bedanken uns bei den Sponsoren für die schöne Veranstaltung und hoffen, auch im nächsten Jahr mit vielen Studierenden an den Start gehen zu können!

zur Liste