SPP 1640 | Workshop Rückblick

04.12.2015

SPP 1640 | Workshop Rückblick

25. November 2015 | Hanau

Am 25. November richtete das PtU in seiner Eigenschaft als Koordinator des Schwerpunktprogrammes „Fügen durch plastische Deformation“ einen Workshop aus. Im Fokus stand dabei die Diskussion über die Thematik zukünftiger Forschungsaktivitäten, was insbesondere die Weiterentwicklung der Prozesse hin zur industriellen Anwendbarkeit beinhaltet.

spp1640_logo_181px

Zu dem Workshop waren deshalb nicht nur alle BearbeiterInnen und ProfessorInnen der einzelnen Projekte geladen, sondern insgesamt auch 16 TeilnehmerInnen aus Industrieunternehmen mit dem Tätigkeitsschwerpunkt (Füge-)Verfahrens-
entwicklung. Im Ambiente des Tagungshotels Villa Stokkum in Hanau wurden von den insgesamt 60 TeilnehmerInnen offene Fragestellungen und Herausforderungen identifiziert auf den Gebieten der Reproduzierbarkeit, der Prozessrobustheit, der Qualitätssicherung sowie der Materialkombination. Am Nachmittag wurde der Tag abgerundet mit einer Unternehmensbesichtigung und einem gemeinsamen Abendessen.

Impressionen vom Workshop

Das SPP

Das Schwerpunktprogramm 1640 wird von der DFG gefördert und startete Ende 2012 in die erste von insgesamt drei Phasen mit einer Dauer von je zwei Jahren. Insgesamt sind 16 Forschungsprojekte unter Beteiligung von 25 Forschungsstellen in ganz Deutschland zusammengefasst, die auf dem Gebiet des Fügens durch plastische Deformation arbeiten und verschiedene Wissenschaftsdisziplinen abdecken. Vertretene Verfahren sind unter anderem das Clinchen, das Reibrührschweißen, das Walzplattieren sowie das elektromagnetische Pulsschweißen.

Weitere Informationen zum SPP und den einzelnen Projekten werden unter www.spp1640.tu-darmstadt.de zur Verfügung gestellt.

zur Liste