Linearführungsprüfstand

Linearführungsprüfstand

Am PtU wurde ein Prüfstand gebaut, auf dem eine Vielzahl unterschiedlicher Linearführungen hinsichtlich verschiedener Fragestellungen untersucht werden können. Der Prüfstand ermöglicht es, mithilfe einer dynamischen Untersuchungsmethode, basierend auf Methoden der Modalanalyse sowohl gängige Führungsparameter als auch bislang nicht erfassbare Größen zu bestimmen. So können beispielsweise Steifigkeits- und Dämpfungseigenschaften von Linearführungen aufgenommen werden, die durch die bislang üblichen statischen Versuche nicht ermittelbar sind.

Im Rahmen eines Forschungsprojektes, das bis April 2014 von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) gefördert wurde, erfolgte eine konstruktive Erweiterung des Prüfstands. Ein Pleuelsystem dient jetzt der Wandlung der Linearbewegung in eine oszillierende Schwenkbewegung. Somit können neben Linearführungen nun auch Schwenklager untersucht werden. Die Integration eines Federsystems oder wahlweise eines Stanzwerkzeugs dient der Aufbringung definierter Prüfkräfte auf das Lager. Wirbelstrom-Wegsensoren erlauben die Aufnahme der Wellenbewegung im Mikrometerbereich. Anhand dieser Kenngrößen kann die Steifigkeit des Lagers bestimmt werden.

Abbildung: Wälz-Gleitprüfstand
Abbildung: Wälz-Gleitprüfstand