Flexible Fertigungsanlage

Flexible Fertigungsanlage zur Herstellung verzweigter Mehrkammerprofile

 Abbildung: Walzprofilieranlage
Abbildung: Walzprofilieranlage

Leistungsfähigkeit der Gesamtanlage

  • Bandbreite: max. 600 mm
  • Blechdicke: max. 4 mm
  • Blechvorschubgeschwindigkeit: max. 100 m/min
  • Coildurchmesser: max. 2.100 mm
  • Coilgewicht: max. 10 t
  • Zugfestigkeit des Bleches: max. 1200 N/mm² (bei 2 mm Blech und 100 m/min)

Ein innovatives Konzept der flexiblen Fertigung verfolgt das PtU im Rahmen des neu an der TU Darmstadt eingerichteten Sonderforschungsbereichs (SFB) 666. Das neuartige Umformverfahren Spaltprofilieren, welches die Fertigung verzweigter Profile in integraler Bauweise ermöglicht, soll mit weiteren umformenden, spanenden und fügenden Prozessen in einer Gesamtanlage kombiniert werden. Ziel ist die flexible und kontinuierliche Fertigung von verschiedenen verzweigten und/oder Mehrkammerprofilen aus Stahl- und Aluminium- Werkstoffen. Die Integration der notwendigen Einzelprozesse in einer kontinuierlichen Fertigungslinie ist gegenwärtig nicht Stand der Technik.

Die zu untersuchenden Prozessketten zur integralen Fertigung von Mehrkammerprofilen beinhalten die folgenden Einzelprozesse:

  • Spaltprofilieren
  • Spaltbiegen
  • Walzprofilieren
  • Laserschweißen
  • Mitfahrende Ablängeinheit

In Kooperation mit dem Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen:

  • Hochgeschwindigkeitsfräsbearbeitung stationär
  • Hochgeschwindigkeitsfräsbearbeitung mitfahrend

Im Gegensatz zu konventionellen Walzprofilieranlagen sind alle Prozesse flexibel innerhalb der Anlage in beliebiger Reihenfolge positionierbar.

Module