Hochgeschwindigkeit-Bildverstärkerkamera PCO hsfc pro

Hochgeschwindigkeit-Bildverstärkerkamera PCO hsfc pro

Mit einem optischen Eingang enthält das hsfc pro Kamerasystem eine Bildteiler-Einheit, vier Bildverstärker-CCD-Kameramodule mit schnell schaltbaren MCP Bildverstärkern und hochauflösenden CCD Bildsensoren. Jedes dieser Kameramodule mit seiner Dynamik von 12 Bit und seinen exzellenten CCD Bildsensoren hat ein hervorragendes Signal-Rausch-Verhältnis und die Möglichkeit des Einzelphotonen-Nachweises. Vier serielle Hochgeschwindigkeits-Datenschnittstellen verbinden über Glasfaserkabel das System mit einem PC. Es kann sowohl über Lichtsignale als auch über elektrische Signale getriggert werden. Durch dieses System sind Verschlusszeiten bis zu 3 ns möglich, wodurch selbst schnellste Bewegungen noch scharf abgebildet werden können. (Quelle: PCO)

Zusammen mit dem schmalbandigen Laserbeleuchtungssystem CAVILUX Smart und dem Einsatz des entsprechenden optischen Bandpassfilters kann intensives Prozesslicht (z.B. Lichtbogen beim Schmelzschweißen) im schmalen Wellenlängenbereich überstrahlt und damit in der Aufnahme ausgeblendet werden.

Quelle: PCO
Quelle: PCO

Funktionsweise

Durch eine Optik wird das Bild auf jeden der vier Kanäle der Kamera aufgeteilt, der jeweils einen Bildverstärker besitzt. Dieses Modul ist aufgebaut wie ein Restlichtverstärker: Der Lichtstrom wird zunächst durch den photoelektrischen Effekt in einen Elektronenstrom umgewandelt, der dann in der Mikrokanalplatte (MCP) verstärkt wird und einen fluoreszierenden Schirm zum Leuchten anregt. Dieser wird von einer CCD-Kamera abgefilmt. (Quelle: PCO)

Anwendungsgebiete

  • Hypergeschwindigkeits-Aufprall-Versuche
  • Ultraschall Flammen Ausbreitung
  • Laserabtragung
  • Funken und Hochspannungs-Überschläge in elektrischen Schaltern
  • Kurzzeit-Physik

Technische Daten

  • Vier Kanäle, Kathodenmaterial: S-20
  • Wellenlänge maximaler Empfindlichkeit: 430 nm
  • Quanteneffizienz bei Wellenlänge maximaler Empfindlichkeit: 14…18 %
  • Hohe Empfindlichkeit erlaubt die Detektion einzelner Photonen
  • Dynamikumfang: 12 Bit
  • Auflösung: 1280 x 1024 px
  • Minimale Belichtungszeit: 3 ns (entspricht hochgerechnet etwa 300 Millionen Bilder pro Sekunde)
  • Minimaler zeitlicher Abstand zwischen zwei Bildern: 1 ns
  • Maximale Anzahl Bilder in schneller Abfolge: 8
  • Triggerung: optisch oder elektrisch