Exkursion mit den Fallstudiengewinnern zum Thema »Tribologie und Messergebnisse« zur Robert Bosch GmbH

07.04.2015

Exkursion mit den Fallstudiengewinnern zum Thema »Tribologie und Messergebnisse« zur Robert Bosch GmbH

Die Studierenden des 1. Semesters Maschinenbau konnten im Rahmen der Vorlesung »Technologie der Fertigungsverfahren« eine Fallstudie zum Thema »Tribologie und Messergebnisse« durchführen.

Die Robert Bosch GmbH ist ein weltweit agierendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit 350 Tochter- und Regionalgesellschaften in 60 Ländern. Gegründet wurde es von Robert Bosch 1886 zunächst als „Werkstätte für Feinmechanik und Elektrotechnik“ in Stuttgart. Aktuell umfasst das Unternehmensportfolio die vier Hauptbereiche Kraftfahrzeugtechnik, Industrietechnik, Gebrauchsgüter sowie Energie- und Gebäudetechnik.

Die Studierenden des 1. Semesters Maschinenbau konnten im Rahmen der Vorlesung »Technologie der Fertigungsverfahren« eine Fallstudie zum Thema »Tribologie und Messergebnisse« durchführen. Hierbei lag der Schwerpunkt in der Tribologie auf Reibung, Schmierung und Verschleiß. Neben den genannten Schwerpunkten war es das Ziel ein Gefühl für Messergebnisse und deren Interpretation zu entwickeln.

Die Gewinner der Fallstudie sind am 18. März 2015 zu einer Exkursion in die Robert Bosch GmbH an den Standort Feuerbach eingeladen worden. Hierbei wurde ein breites Produktportfolio abgedeckt und der Schwerpunkt auf Fertigungsverfahren und Automatisierung gesetzt. Begonnen hat die Exkursion nach einer kleinen Begrüßung in der Klauenpolfertigung für die Lichtmaschine. Hierbei wurde das Produkt Klauenpol vorgestellt, die Pressen und Fertigungsabläufe, die Werkstatt sowie die Werkzeugfertigung. Nach einem Mittagessen in der Kantine stellte die Personalabteilung sowohl Bosch als potentiellen Arbeitgeber, als auch als Unternehmen in seiner Vielfalt dar. Zum Abschluss wurden zwei verschiedene hochautomatisierte Montage- und Fertigungslinien für den Common-Rail-Injector vom Bosch-internen Sondermaschinenbau (ATMO) gezeigt, sowie deren Produktions-Assistent APAS und hoch präzise Schleifmaschinen.

Für die Gastfreundschaftlichkeit und die Mühen dieser schönen Exkursion möchten wir uns bedanken bei: Günter Gleitsmann, Carsten Venn, Katrin Kaltenmark, Herbert Schaffert, Rafael Greszczynski, Axel Burgemeister, Andreas Naljot, Hubert Szulczynski sowie allen weiteren Helfern.

zur Liste